Bowers & Wilkins

High End Lautsprecher
Obschon die britische Firma B&W weltweit einer der grössten Lautsprecherhersteller ist, wird konsequent auf Qualität und daher auf möglichst neutrale Klangwiedergabe gesetzt. Vom kompakten Regallautsprecher im Niedrigpreissegment bis hin zu absoluten High-End-Lautsprechern bietet B&W für jede Situation und jeden Anspruch etwas.

 

Bowers & Wilkins neue 800 D3 Serie

 

Eine kleine Auswahl unserer Bowers & Wilkins Lautsprecher

  • B&W 804 D3
  • B&W 802 D3
  • B&W CM10 S2
  • B&W CM8 S2
  • B&W 684
  • B&W CM1 S2
  • B&W DB1
  • B&W Custom Series

 

Die Geschichte

Bowers & Wilkins

Der B&W-Gründer John Bowers hat sich immer bemüht, den Klang eines Lautsprechers dem Original nahe zu bringen. Dies ist und bleibt seine Botschaft. In der Nähe von Worthing, der Südküste Englands verbrachte John Bowers, die Kriegsjahre und war wesentlich an der verdeckten Kommunikation mit den Widerstandsgruppen auf dem Festland über Radio beteiligt. Er spezialisierte sich auf Elektronik und Radio-Technik und nach dem Kriege eröffnete er einen kleinen HiFi Laden in Worthing, zusammen mit seinem Teilhaber Roy Wilkins.

John Bowers

Die Passion
Eine von Johns Neigungen war klassische Musik. Er anerbot sich, den Aufnahme-Studios bessere Lautsprecher zu bauen, als Grundlage für hochwertige Musikwiedergabe im eigenen Heim zu legen. In der Folge fertige er seine eigene Lautsprecherkreationen und Deisgns in der Werkstatt an der Rückseite seines HiFi-Ladens. Dank der beachtlichen Klang-Fortschritte die seine Lautsprecher darstellten, erreichte John ein grosses Renommee. Schnell sprach sich seine grosse Kunstfertigkeit herum und immer mehr Musikliebhaber wollten seine Lautsprecher. Er fertigte teilweise auf speziellen Kundenwunsch oder optimierte Lautsprecher andere Marken. Einen weiteren Impuls setzte eine ältere alleinstehende Dame namens Knight: Sie war derart beeindruckt von Johns Wissen über klassische Musik und der Qualität seiner Lautsprechern, die ihr so viel Musikgenuss vermittelten, dass sie ihn in ihrem letzten Willen mit £ 10.000 bedachte. John baute mit diesem Kapital einen Forschungs- und Fabrikationsstätte auf.

Der Aufbau einer grossen MarkeBowers&Wilkins 801
John Bowers und sein lebenslanger Freund, Peter Hayward gründeten dann die B&W Elektronik. Sie waren von Anfang an damit einverstanden, bescheiden zu leben und alle Profite zu reinverstieren. In dieser Zeit wurden die eigentlichen Grundlagenforschungen für den heute noch gültigen Bau von Lautsprechern erforscht. Es wurden neue Technologien eingeführt, um die Suche nach dem vollkommenen Lautsprecher voran zu treiben. John stellte extrem begabte Ingenieure ein, investierte in die Entwicklung von Diagnosewerkzeugen und erforschte für das Klangdesign wichtige Werkzeuge und Werkstoffe. Während seiner Karriere hatte John intensive Kontakte zu allen führenden Aufnahmestudios und hörten Stunden lang mit ihnen zusammen seine neuesten Konstruktionen. Mit der bekannten 801 gelang ihm ein erster grosser Erfolg und in fast allen klassischen Aufnahmestudios der Welt war die 801 der Standard, einschliesslich der EMI, Abbey-Roald, Decca und Deutsche Grammophon. Der phänomenale Erfolg dieses Produktes brachte B&W ins vorderste Feld aller Lautsprecherhersteller. Auf typische Art und Weise verwendete John Bowers diesen Erfolg, um noch mehr Forschung und Entwicklung zu inverstieren. 1982 entstand ein Labor für engagierte Forschung und Entwicklung im malerischen Dorf von Steyning in Westsussex.

University of Sound
“University of Sound”, das Steyning Forschungslabor ist eine der weltbesten Forschungsanstalten für Lautsprecherbau. Doch John stellte fest, dass, um eine wirklich erfolgreiche Firma zu haben, es nicht genügt, hervorragende Produkte zu entwickeln. Die Konsumenten müssen auch auf die Produkte aufmerksam gemacht werden, sie müssen durch qualifizierte Fachberatung und Demonstration die faszinierende Klangwelt eines B&W Lautsprechers erfahren können. Der Binnenmarkt war ein erster Schritt, sein Ziel war der Export der Produkte und es entwickelten sich schnell ausländische Absatzmärkte. Jetzt unter dem Vorsitz von Joe Atkins, gestützt von einer starken Mannschaft engagierter Leute in vielen unterschiedlichen Teilen der Welt, hat B&W seine globale Position gefestigt und in den letzten Jahren dank konsequentem Qualitätsdenken auf allen Stufen ein erhebliches Wachstum erzielt. Eines aber ist erhalten geblieben, ein Grossteil der Forschungsmitarbeiter und der Geist von John Bowers. „Der Klang ist die Basis für den Bau der Lautsprechers und der dafür verwendeten Bauteile“. Die grosse Anzahl von Nachahmungen beweist, B&W hat Meilensteine im Lautsprecherbau gesetzt, an denen andere Hersteller gemessen werden. Auch heute, mit der neuesten Generation von Lautsprechern gilt B&W als Referenz in fast allen Studios der Welt, wobei nur EMI Abbey Road, EMI Penthouse, George Lucas SKYWALKER STUDIOS und die SONY CLASSICAL-Studios erwähnt sein sollen.

Bowers & Wilkins